Skip to main content

IPL Haarentfernung Nebenwirkung

Bei der IPL Haarentfernung können durchaus Nebenwirkungen auftreten. Aber in der Regel nur bei falscher Anwendung oder einem schlechten IPL Gerät.

Wir sprechen zuerst mit dir über die Nebenwirkungen, die auftreten können und anschließend wie Du sie vermeiden kannst – ganz einfach und in die Praxis umsetzbar.

IPL Geräte Risiko – Was kann passieren?

Wir betonen noch einmal: Diese Nebenwirkungen treten in der Regel nicht umsonst auf. Eine schlechte Behandlung liegt meist zu Grunde.

Die Nebenwirkungen einer IPL Behandlung sind ähnlich wie bei einer Laser Behandlung. Hier geht’s zu unserem IPL Laser Haarentfernung Vergleich. Typische Nebenwirkungen bei schlechter Behandlung sind Rötungen oder kleine Krusten. Diese verschwinden allerdings in der Regel schnell wieder.

IPL Geraete Risiko

Bei richtiger Anwendung können bei IPL kaum Nebenwirkungen auftreten.

Wenn die Lichtintensität falsch auf den Hautteint angepasst wurde, kommt es häufig zu Verfärbungen der behandelten Areale. Zusätzlich kann es zu Infektionen durch Herpes- oder anderen Bakterienarten kommen.

Besonders schlimm ist es immer dann, wenn es zu Narbenbildungen oder Verbrennungen der Haut kommt. Auch das Hautkrebsrisiko kann steigen.

Wenn Du dich an unsere folgenden Punkte hältst und dich von einem Arzt beraten lässt, kannst Du diese Nebenwirkungen problemlos umgehen. Achtung: Wir übernehmen selbstverständlich keine Haftung für eventuelle IPL Haarentfernung Nebenwirkungen und raten dir noch einmal dazu, einen Arzt aufzusuchen.

IPL Gerät Nebenwirkungen verhindern

IPL an sich ist überhaupt nicht das, was wirklich Probleme verursacht. Es ist die falsche Anwendung durch Möchtegern-Experten. Denn im Gegensatz zur Laserbehandlung, kann die IPL Behandlung von jedem ausgeführt werden. Und das ist gefährlich.

Wir sprechen übrigens gerade nicht von den IPL Geräten für Zuhause, dazu kommen wir später. Wir sprechen von Behandlungen in einem Studio oder einer Klinik.

Nebenwirkungen bei der IPL Behandlung

Setze bitte nur auf Ärzte oder Studiobetreiber mit hohen medizinischen Kenntnissen. Alles andere ist höchst gefährlich.

Lasse dich vor der ersten Behandlung auch umfangreich beraten. Wenn ein “Fachmann” direkt mit der Behandlung starten will – ohne Test und Beratung – dann bedanke dich nett und verabschiede dich. Das hat nichts mit einer medizinischen Behandlung zu tun, die Hand und Fuß hat.

Entscheidend ist, dass der Fachmann deinen Hautteint sehr genau analysieren und das IPL Gerät individuell auf dich einstellen kann. Diese Kenntnisse dürfen nicht fehlen.

Wir sagen: Um das IPL Geräte Risiko stark zu reduzieren und Nebenwirkungen zu verhindern, setze auf Institute mit medizinischem Zertifikat. Lasse dir auch erfolgreich behandelte Patienten zeigen.

IPL Geräte für Zuhause – Risiko minimieren

IPL Geräte für Zuhause, sogenannte HPL Modelle, besitzen eine niedrigere Lichtintensität. Deshalb können sie auch bedenkenlos von Laien und nicht Medizinern Zuhause verwendet werden. Die Selbstbehandlung für dich ist also bedenkenlos, wenn Du einige Punkte beachtest.

Du musst dich auch mit diesen Geräten an einige Punkte halten, um IPL Haarentfernung Nebenwirkungen zu verhindern.

Besonders wichtig ist, dass Du auf ein IPL Gerät setzt, dass ein CE-Zertifikat besitzt. Spare nicht an der falschen Stelle. Dieses Zertifikat ist Pflicht, um Nebenwirkungen zu verhindern!

Weitere Sicherheitsmerkmale können zusätzlich Sinn machen. Einige Modelle lassen sich beispielsweise nur bei direktem Kontakt zur Haut auslösen. Wir empfehlen dir auch eine Schutzbrille für die Augen, ganz besonders bei der Behandlung des Damenbartes.

Außerdem solltest Du die Betriebsanleitung ganz genau und din Ruhe lesen. Und das auch gerne zwei oder drei mal. Dort steht geschrieben, wie Du das Gerät auf deinen Hautton anpasst.

IPL Haarentfernung Nebenwirkungen verhindern – Fazit

Bei der Haarentfernung mit IPL können verschiedene Nebenwirkungen auftreten. Das liegt aber nicht an IPL selbst, sondern an falschen Behandlungen. Deswegen ist es sehr wichtig, sich an einen Fachmann mit medizinischem Zertifikat zu wenden. Am besten gehst Du in einer Klinik oder in eine Hautarztpraxis.

IPL Geräte für Zuhause besitzen eine schwächere Intensität. Wenn Du auf ein Modell mit CE-Zertifikat setzt und dich detailliert an die Bedienungsanleitung hältst, kannst Du ein solches Gerät bedenkenlos zur Eigenbehandlung einsetzen.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *